Übungen/Schulungen

UA-Übung Heißluftballonabsturz

Bild: UA Übung Heißluftballonabsturz

Übungsannahme für den UA Staatz war ein Heißluftballonabsturz im Föhrenwald, oberhalb der „zweiten Steigung“ des Staatzer Berges. Die 70 Teilnehmer bei dieser Übung waren damit beschäftigt um einerseits 4, zum Teil schwer verletzte Personen zu suchen und nach entsprechender Erstversorgung aus dem unwegsamen Gelände zu retten und ins Tal zu bringen. Andererseits wurde von Richtung Westen eine Löschwasserförderung über längere Strecken mit 2 Tragkraftspritzen aufgebaut um den entstandenen Waldbrand zu bekämpfen. Von der Ostseite her versuchten wir mit dem TLFA 4000 die angrenzenden Gärten und Häuser zu schützen sowie die Ausbreitung des Brandes zu verhindern.

Die 4 Darsteller der Verletzten waren dementsprechend „geschminkt“ – es handelte sich um schwere Verbrennungen, Arm- und Beinbruch sowie um einen herzinfarktgefährdeten Patienten. Diese wurden nach taktisch gut organisiertem „durchkämmen“ des Föhrenwaldes rasch gefunden und behelfsmäßig Erstversorgt. Diese Übung verlief ohne Zwischenfälle und sehr zufrieden stellend.

Bei der abschließenden Übungsbesprechung konnte auch unser AFKDT BR Reinhard Steyrer begrüßt werden, er hob die Wichtigkeit des gemeinsamen Übens hervor und bedankte sich für die Bereitschaft dafür. Die Marktgemeinde Staatz war durch das „Übungs-Unfallopfer“ Vz. Bgm. Edi Böhm vertreten der ebenfalls den Dank seitens der Gemeinde aussprach.