Veranstaltungen

Nachbericht "Action Day"

STAATZ 23.10.2011 - Die Feuerwehren des Abschnittes Laa und die Bürgermeister aus dem "Land um Laa" zeigten die Notwendigkeit des Freiwilligenwesens auf.

Trotz des etwas trüben und kalten Herbstwetters konnten Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Leopold Bernold und sein Stellvertreter ABI Johann Wanderer am 23. Oktober ca. 900 Besucher und auch zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Gerhard Schütt, den Präsidenten des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes und NÖ Landesfeuerwehrkommandant LBD KR Josef Buchta, Bezirksfeuerwehrkommandant LFR Karl Graf, seinen Stellvertreter BR Reinhard Steyrer, sowie die Bürgermeister aus dem Land um Laa und weitere hochrangige Feuerwehrfunktionäre auf der Felsenbühne Staatz begrüßen. Ein herzlicher Willkommensgruß galt auch den Sponsoren Ing. Goll von der EVN Wasser, Direktor Ferdinand Eder von der Volksbank Laa, Direktor Markus Fischer von der Erste Bank Laa, Direktor Robert Thenmayer von der Raiffeisen-Bezirksbank Laa und natürlich auch vielen engagierten Funktionären befreundeter Blaulichtorganisationen.
 
Im Vorfeld wurden Schülerarbeiten zum Thema „Freiwillige soziale und humanitäre Tätigkeit in unserer Gesellschaft“ der Schulen aus dem Land um Laa und Asparn durch eine Jury, bestehend aus dem Abschnittsfeuerwehrkommando und den Bürgermeistern der Region bewertet. Diese wurden bei der Veranstaltung vorgestellt und mit Preisen für die Klassenkasse prämiert. Durch das Programm führte der Leiter des Verwaltungsdienstes im Abschnittsfeuerwehrkommando Laa VI Friedrich Höger.

Der Höhepunkt des Nachmittages, ein spannendes Einsatzszenario, bei dem Frau Doris Hofbauer Regie führte, erntete tosenden Applaus. In diesem Szenario wurde erst ein deutlich unterbesetzter fiktiver technischer Einsatz mit Menschenrettung vorgeführt, welcher aufzeigte, wie eine Zukunft ohne ausreichende Freiwilligentätigkeit aussehen würde. Die darauf folgende „zweite Chance“ mit deutlich höherer Besetzung zeigte auf, dass nur durch eine entsprechende Zahl an Freiwilligen eine optimale Abwicklung der Feuerwehrarbeit möglich ist.

Zusätzlich zu den Sachgebieten der Feuerwehr (auf den einzelnen Stationen wurden Atemschutz, Nachrichtendienst, Feuerwehrjugend, Feuerwehrmedizinischer Dienst, Katastrophenhilfsdienst, Wasserdienst, Vorbeugender Brandschutz und auch der Tauchdienst der NÖ Feuerwehr informativ präsentiert) fanden auch Feuerlöschvorführungen durch Rauchfangkehrermeister Gerhard Schwarzmann statt, wo die Besucher unter anderem live miterleben konnten, was passiert, wenn man versucht, einen Fettbrand mit Wasser zu löschen, anstatt ihn nur mit einem Topfdeckel oder einer Löschdecke zu ersticken. Die durch das zugeführte Wasser entstehende gewaltige Stichflamme überraschte viele Zuseher.

Produktpräsentationen zu Hochwasserschutzsystemen (Fa. Koffler, Laa bzw. Fa. Edlinger, St. Andrä/Wördern) und Photovoltaik (Fa. PVT Austria, Neudorf) rundeten das Programm ab. Das Jahr der Freiwilligen bewegte uns, nicht zu warten bis Jemand kommt und sagt: „Super, dass es Euch gibt“, sondern selbst aktiv zu werden und der Bevölkerung, vor allem unseren jungen Mitmenschen, die Wichtigkeit der Freiwilligenorganisationen in unserem täglichen Leben bewusst zu machen. Ziel dieser Veranstaltung war es einerseits die Einstellung und die Bereitschaft unserer Jugend zu humanitärer Nächstenhilfe zu erfahren und andererseits wollten wir die Bevölkerung darauf aufmerksam machen, was wäre, gäbe es die unzähligen Freiwilligen in unserer Gesellschaft nicht. Die Statistik zeigt ganz deutlich, dass der Nachwuchs in unserer Organisation stagniert und das stimmt uns schon sehr nachdenklich.

Den Abschluss der erfolgreichen Veranstaltung bildete die Auslosung der Preise, des während der Veranstaltung durchgeführten Feuerwehrquiz, gespendet wurden diese von der Therme Laa (Tageseintrittskarten) und der Marktgemeinde Staatz (Eintrittskarten für die Kultakomben).

Besonderer Dank seitens des Abschnittsfeuerwehrkommandos gebührt hier Bgm. Leopold Muck für seine stete Bereitschaft dabei aktiv tätig zu sein, für sein Engagement und das zur Verfügung stellen der dazu benötigten Infrastruktur. Beim gesamten Team unseres Festspielvereines unter Obmann Herbert Fröschl – er übt ja auch die Funktion des Kommandant-stellvertreters in der FF Staatz-Kautendorf aus, bedanken wir uns ebenfalls besonders herzlich. Es war eine Freude mit diesen Leuten (auch Freiwillige), die auch für das leibliche Wohl unserer Gäste sorgten, zusammenzuarbeiten.
 
Die musikalische Umrahmung dieser beeindruckenden Veranstaltung übernahm dankenswerter Weise der Musikverein Staatz&Umgebung, auch hier ein herzliches „Vergelt´s Gott“. Das Abschnittsfeuerwehrkommando Laa/Th. als Veranstalter bedankt sich für den regen Besuch und hofft, in dem einen oder anderen Besucher das Interesse für freiwilliges Engagement geweckt zu haben.